Das war der

6.  Gefängnislauf EV.ANG 2016

am Samstag, 1. Oktober 2016

 

» Rückblick, Fotos und Statistik

 

EV.ANG 2016

 

  • "Der Gefängnislauf ist eine tolle Idee, die viele bewegt und anderen hilft!" (Josef Jell, Chefinspektor, Justizanstalt Wien-Josefstadt)
  • "Der Gefängnislauf macht mir Spaß, weil alle MitläuferInnen locker bei der Sache sind und ein großartiges Ziel haben: anderen Menschen zu helfen." (Mag. Marco Uschmann, evangelischer Pfarrer)
  • "Ich möchte so auf die rechtlich unbefriedigende Situation der Angehörigen aufmerksam machen!" (Dr. Alexia Stuefer, Rechtsanwältin und Strafverteidigerin)
  • "Weil‘s lustig ist, zwei Stunden im Kreis zu laufen … und davon hat auch noch wer was!" (Daniela F., Stamm-Läuferin beim Gefängislauf)
  • "Bin kein Läufer, aber helfe mit meinem Hund gern beim Anfeuern mit!" (J.D. , ehemaliger Gefangener)
  • "Laufen, und sich und anderen Gutes tun!" (Josef Jell, Chefinspektor, Justizanstalt Wien-Josefstadt)
  • "Helfen und dabei Freunde und Kollegen treffen!" (Josef Jell, Chefinspektor, Justizanstalt Wien-Josefstadt)

Die Evangelische Kirche in Österreich widmet sich seit 2007 verstärkt den aktuellen Themen der Strafrechtspflege.
Im Blick auf den Strafvollzug fällt auf, dass gerade Angehörige von Gefangenen oft genug zu "Opfern" werden - materiell und psychosozial.

Der Gefängnislauf möchte nicht nur die Chance bieten, sich sportlich zu betätigen und eine positive Atmosphäre und Bereitschaft zur Solidarität mit den Betroffenen des Strafvollzugs zu vermitteln.

Der Gefängnislauf ist auch dazu ins Leben gerufen worden, die zivilgesellschaftliche Verantwortung für die Innen- und Außenwelt der Gefängnisse in Erinnerung zu rufen.

 

Die Veranstalter

Evang. Gefängnisseelsorge Wien
in Zusammenarbeit mit der
Evang. Pfarrgemeinde A.B. Wien-Floridsdorf

 

Spendenmöglichkeit

Evang. Gefängnisseelsorge - Vermerk "Gefängnislauf"

RLB NOE-Wien, IBAN: AT86 3200 0011 0747 4695, BIC: RLNWATWW